Totsbots PeeNut 2in1

(Werbung) Da wir uns ja so langsam dem Ende der Testphase nähern und ich mittlerweile meine ganzen Ideen bzgl meiner Lieblingswindeln umgeschmissen habe, bin ich bei Überhosen und Saugeinlagen gelandet.

Ganz oft habe ich hier jedoch das Problem, dass in den Überhosen alles hin und her und vor und zurück rutscht. Deshalb fand ich das System von Totsbots PeeNut richtig klasse. Man kann die Saugeinlagen einfach hinein snappen oder man kann die Überhose auch über den Nachteindeln (Bamboozles) hernehmen. Das war genau mein Ding.

Deshalb habe ich die Teilchen nun mal ausprobiert und Melanie von  Naturkindchen war so lieb und stellte mir welche für den Test zur Verfügung.
Hanna als Vielpieslern war mal wieder mein Testobjekt. Die Bambuseinlagen müssten also so einiges aushalten und tun es auch.

Sie werden vorn im Bauchbereich unter der Lasche einfach mit zwei Drückknöpfen befestigt und können so absolut nicht verrutschen. Vorteil daran ist außerdem, dass mandor Einlage auch ganz einfach und schnell wieder herausnehmen und somit die Überhose mehrfach verwenden kann.

Was mir richtig positiv aufgefallen ist, sind die weichen Beinbündchen. Sie liegen schön und gleichmäßig an und hinterlassen keine Abdrücke und auch das gelegentliche Auslaufen ist wohl eher ein Anwendungsfehler 😉 ich vergesse das Wickeln manchmal einfach oder Hanna trinkt mal wieder 400ml auf einmal aus.

Anfangs dachte ich ja, die Windel mit ihren Einlagen sei zu breit für Hanna, da ich genau das schon bei anderen Windeln erfahren habe. Aber nein. Die Saugeinlage ist so weich und flexibel, dass der Stoff wunderbar nachgibt. Und dennoch fängt er super viel auf.

Der Sitz am Bauch ist mal wieder richtig prima. Nichts schneidet ein. Und auch hier sehe ich bei anderen Windeln nämlich oft die Schwachstelle. Die Totsbots PeeNut enttäuscht mich da aber gar nicht. Sie passt einfach perfekt.

Und auch der Windelpopo ist super klein. Dafür saugt die Einlage aber echt grandios viel auf. Das Verhältnis von Windelpopo und Saugvolumen hat mich bei diesem System am aller meisten begeistert.

Mein Fazit: Bisher mein absolutes Lieblingssystem bzgl Überhosen + Saugeinlage. Einzig der Klettverschluss ist nicht so mein Ding. Schade, dass es die PeeNut nicht mit Druckies gibt.

Milovia Coolmax Pocketwindel 

(Werbung) So. Endlich komme ich dazu diesen Beitrag zu schreiben und euch von unseren Erfahrungen mit den Milovia Coolmax zu berichten. Wir haben sie jetzt sehr lange getestet und ich muss sagen, sie sind echt top!!!

Geliefert wird die Milovia jeweils mit 2 Einlagen in Größe S und M. Ich hab immer beide Einlagen gleichzeitig rein und sehr gute Erfahrungen bei meinen knapp 2 Jährigen Vielpieslern gemacht. Bis auf einmal sind die Coolmax nie ausgelaufen.

Coolmax ist übrigens ein richtig tolles Gewebe. Es leitet die Flüssigkeit weg von der Haut, sodass diese immer schön trocken bleibt und somit keine Rötungen entstehen können.

Die Pocketöffnung der Milovia befindet sich im Bauchbereich, was ich sehr praktisch finde. Wenn man die Einlagen so in die Öffnung schiebt, dass die Etiketten vorn sind, kann man die nassen Einlagen direkt an den Etiketten anfassen und raus ziehen, ohne, dass man die Einlage berührt.

Die Passform der Milovia Coolmax ist echt prima. Es gab weder bei Luis noch bei Hanna Druckstellen. Die Bündchen sind schön weich und liegen gut an.

Der Windelpopo ist trotz beider Saugeinlagen verhältnismäßig klein. Beide Kinder haben sich richtig wohl in den Windeln gefühlt und wollten sie gar nicht mehr ausziehen 🙂

Sehr gut finde ich auch den Sitz am Bauch. Viele Stoffwindeln haben genau da ihre Schwachstelle und schneiden im Sitzen ein. Das ist hier nicht der Fall.

Super schnell geht auch das Trocknen. Diese Windel braucht man überhaupt nicht in den Trockner zu geben, weil sie ruckizucki an der Luft getrocknet ist.

Mein Fazit: Eine perfekte Pocketwindel, die mit schönen Designs, schneller Trockenzeit und hautfreundlichem Gewebe glänzt.

Erhältlich sind die Milovia bei

Culla di Teby AI3

(Werbung) Eine ganz tolle Windel erreichte uns zum Testen. Beate von Windelzauberland stellte sie uns zum Kennenlernen zur Verfügung und wir legten auch gleich los. Naja fast. Einmal musste sie durch die Waschmaschine.

Rückseite
Vorderseite

Die Culla di Teby ist eine All-in-three oder auch Hybridwindel. Dabei gibt es eine ganz weiche und glatte Außenwindel aus Biobaumwolle und eine wasserdichte Innenwindel mit PUL-Beschichtung, die ganz einfach eingeknöpft wird.

Die farbigen Snaps geben dabei ganz genau die Richtung an. Nix wird aus Versehen verdreht, da die Innenwindel hinten breiter ist als vorn und somit den Popo perfekt bedeckt.

In die Innenwanne wird anschließend die Einlage hinein gelegt. Dabei hatte ich die Wahl von zwei verschiedenen Oberflächen – einmal Microfleece und einmal Bambusviskose. Der Saugkern der Einlage besteht aus Microfaser und ist somit super saugfähig, was ich bestätigen kann. Denn Hanna unsere Vielpieslerin durfte diese Windel testen und fühlte sich auch sichtlich wohl.

Interessant finde ich die Art und Weise des Klettverschlusses. Dieser ist nämlich hinten am Rücken angebracht. Beim Schließen musste ich erst etwas fummeln und schauen, ob er richtig sitzt. Aber wenn das der Fall ist, ist es genial, da er beim Sitzen nicht am Bauch drückt.

Das AI3-System finde ich deshalb so toll, weil ich nach dem Benutzen nur die Wanne ausgetausche und die Außenwindel weiter benutzen kann. So spare ich mir nicht nur viel Wäsche, sondern auch Geld, weil ich nicht so viele Außenwindeln brauche.
Mein Fazit: Eine wunderschöne Windel, welche einen tollen Sitz hat und nicht einschneidet. Die Saugeinlagen saugen grandios. Nur mag ich es nicht so, dass das PUL der Innenwanne an der Haut anliegt, aber nicht jedes Kimd reagiert darauf empfindlich. Wer also Geld sparen möchte und auch eine schöne und zuverlässige Windel mag, ist mit der Culla di Teby ganz hervorragend ausgestattet.

Erwerben kann man sie im Windelzauberland.

Bamboolik AIO

(Werbung) Dank Naturkindchen konnten wir die Bamboolik AIOs testen. Einmal innen mit Bambusviskose und einmal innen mit weichem Fleece.

Das erste was mir auffällt, ist eine sehr schlanke und schmale Windel. Sehr passend für meine dünnen Mäuse.

Die Einlagen werden durch die Pocketöffnung am Rücken hineingeschoben und vorn im Bauchbereich mit einem Snap befestigt. So kann absolut nichts verrutschen.

Die Mädchenwindel ist innen mit dem weichen Fleece ausgestattet und auch die Einlage hat dazu passend saugstarkes Fleece. Hanna hat sie circa 2,5h ohne zusätzliche Einlagen getragen, bevor die Windel keine Flüssigkeit mehr aufgenommen hat.
Die Passform ist absolut spitze für die schlanke Maus. Kein all zu breiter Steg. Kein breitbeiniges Laufen.

Die Klettverschlüsse sind super und auch an den Gegenklett innen wurde gedacht, damit sie beim Waschen nichts verhakt.

Die Beinbündchen sind weich und schließen schön bündig ab, sodass ein guter Auslaufschutz gegeben ist.

Was mir außerdem noch sehr positiv ins Auge sticht ist der wirklich kleine Windelpopo. Sehr viele Stoffwindeln machen im Vergleich zu WWW einen doch eher großen Popo. Die Bamboolik AIO kann super mithalten und mit Hose fällt es kaum auf, dass eine Stoffwindel darunter steckt.

Mein Fazit: Die Bamboolik AIO mit Pocket und Snapfunktion sind super flexibel und halten sehr gut dicht. Einzig der Klettverschluss wellt sich im Bauchbereich etwas. Ansonsten ist sie jedoch super zu empfehlen und in tollen Mustern hier erhältlich.

Feuchttücher selbst gemacht

So einfach und wirklich schnell geht es. 

Ich nehme dazu am liebsten Windelvlies von Popli, weil das am stabilsten ist und beim Abputzen keine Gefahr besteht, durchzugreifen – so wie bei vielen Küchenrollen. Dazu Kokosöl von dm und das Pflegebad von Bellybutton, weil es sooo gut riecht. 

Zubereitung:

1 Teelöffel Kokosöl mit 1 Schuss Pflegebad in 500ml kochendem Wasser auflösen. 

Anschließen diesen Sud über das Windelvlies gießen. Der Behälter ist die Box von Babylove und passt größentechnisch zum Glück genau zum Windelvlies. 

Wenn der Sud aufgesogen und erkaltet ist, Deckel drauf und los geht’s. 
Alles in allem nicht teurer als 5€ und es sind circa 80 Stück Vlies in dieser Box. Außerdem ist Kokosöl frei von chemischen Stoffen. 

Der Badezusatz kann weggelassen werden bzw. nach Belieben gewählt werden. So weiß ich also immer, was an den Babypopo kommt 🙂

Blueberry Capri ÜH & Prefolds

(Werbung) Wir kämpfen uns weiterhin durch den Dschungel der Stoffwindelsysteme. Heute mit der Blueberry Capri Überhose und zugehörigen Prefolds.

Da ich die Überhose mit Hanna getestet habe, habe ich eine zusätzliche Bambuseinlage hergenommen, da Hanna eine kleine Vielpieslerin ist 😉 das funktioniert richtig gut und die ÜH blieb sehr lange dicht. Nicht zuletzt wegen den doppelten Beinbündchen.

Der Vorteil bei Überhosen ist ja, dass ich das Windelvlies richtig schön um die Einlage drumherum schlagen kann, so wird diese beim größeren Geschäft nicht beschmutzt. Es kann jedoch passieren, dass die ÜH etwas abbekommt – dann wasche ich sie kurz unter fließendem Wasser aus und kann sie beim nächsten Wickeln wieder her nehmen. Natürlich wandert sie dann abends mit in den Windelsack und wird hier spätestens am nächsten Tag gewaschen.

Das schöne an den Capris ist, dass es sehr viele tolle Muster gibt und es somit nicht langweilig wird. Ich muss ja gestehen, dass ich sonst eher der schlichte Typ bin und mir viele Muster einfach gar nicht gefallen. Außer die Muster von Blueberry – die finde ich klasse 😉

Unsere Veggie-Capri habe ich vom Onlineshop die-besten-Stoffwindeln.de. Dort gab es noch viele Muster mehr und ich bin mir sicher, dass ich nach diesem positiven Zest noch einige nachbestellen werde.

Mein Fazit: Eine tolle Überhose, die auf Grund der doppelten Beinbündchen und mit den richtigen Einlagen lange dicht hält. Überhosen und Prefolds sind nicht zuletzt deshalb ein fast perfektes System, weil es viel Waschvolumen spart. Fast perfekt jedoch, weil ich es etwas umständlich finde, die Einlagen samt Vlies hineinzubauen 😉

Charlie Banana Organic Pocketwindel 

(Werbung) Organic – das wird zu unserem Wegbegleiter. Da Hanna auf Microfleece mit ihrer Haut reagiert, habe ich mich auf die Suche gemacht und bin bei Charlie Banana gelandet. Und auch geblieben. Eine schmale Windel für schmale Kinder – also war sie genau richtig bei uns.

Die Charlie Banana kam mit je 2 Einlagen (Hanf/Mikrofaser), die man hervorragend zusammen in die Pocket stecken, kann, ohne dass es zu viel ist und trotzdem wunderbar saugt.

Toll ist, dass man die durchnässten Einlagen an der Lasche rausziehen kann.
Innen ist die Windel mit einem sehr weichen Baumwolljersey ausgestattet.

Der PUL-Stoff ist leich strechig, was ich richtig klasse finde. So sitzt die Windel noch besser am Bauch und hinterlässt absolut keine Abdrücke.

Die Größeneinstellung ist ganz besonders. Sie erfolgt durch stufenlos verstellbare BH-Verschlüsse an den Beinbündchen. Das geht super einfach und die Windel kann man so perfekt ans Kind anpassen. Ich liebe diese Windeln so sehr und greife immer und immer wieder zu ihnen.

Mein Fazit: Eine klasse Windel, die vorallem für schmale Kinder sehr interessant ist. Von innen und außen ganz weich und sehr angenehm. Diese bleibt auf jeden Fall.

Bestellen könnt ihr die Charlie Banana Organic bei 1bis3.de. Dort gibt es sie im 6er-Set in tollen Farbkombinationen und auch einzeln.

Blümchen 2in1 shell 

(Werbung) Ganz was neues – dachte ich mir. Das muss ich ausprobieren. Und ich muss sagen: das ist echt cool!!!

Die Stoffwindelcompany wird in den nächsten Tagen ein ganz neues tolles System der Blümchenwindeln vorstellen. Eine flexible 2in1-Windel.

Und das geht so: eine gefütterte Außenwindel mit Klett an der Innenseite, in das die jeweilige Saugeinlage flexibel hinein geklettet wird. Und es gibt sogar eine Tasche zum Kletten, in die wiederum alle möglichen Saugeinlagen hinein gesteckt werden können.

Ihr seht, das System ist enorm flexibel. Aber jetzt erst mal ein paar Bilder zum Kennenlernen:

Die Außenwindel
Die Tasche zum Einkletten
Eingeklettete Tasche
Es gibt eine kurze und eine lange Saugeinlage
Die eingeklettete lange Saugeinlage

Meine kleine Testfee Hanna hat den Windeltest hervorragend mitgemacht und die Windel hat wiederum den großen Trinkmengen von Hanna Stand gehalten.

Dazu muss ich sagen, dass sich die Einlagen sowie die Tasche super weich anfühlen, da sie aus Bambusfrottee hergestellt sind. Die Saugeinlagen gibt es aber auch noch in Bio-Baumwolle. Das heißt: auch hier war ich wieder ganz flexibel in meiner Wahl. Wunderbar. So stelle ich mir das Stoffwindelshopping heute vor.

Die Stoffwindel selbst macht einen herrlich schmalen Windelpopo, da man ja wirklich nur die Einlagen einklettet, die man wirklich braucht.

Ganz klasse finde ich die breiten doppelten Beinbündchen und den schönen Rückenabschluss. Beides garantiert einen super Auslaufschutz.

Mein Fazit: Wenn einem Made-in-China-Windeln nichts ausmachen, sind die Blümchen-Stoffwindeln eine perfekte Wahl für ganz kleine Babys sowie für Kleinkinder kurz vorm Sauberwerden. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.

TotsBots EasyFit V5 AIO

(Werbung) Es ist Zeit. Zeit für den nächsten Testbericht.
Nachdem ich mich ja nun so durchgetestet habe und so meine Lieblingswindel gefunden habe, war ich dennoch neugierig. Neugierig auf Totsbots. Neugierig auf Klettverschluss.
So bestellte ich nochmals bei Eva aus Österreich . Diesmal war die Lieferung fast ausschließlich Totsbots-lastig. Easyfit V5 und Bamboozles waren dabei. Zu den zweiteren jedoch später mehr.

Da ist sie. Eine wunderschöne Märchenedition – in das Muster habe ich mich total verliebt und der erste Griff hat mich auch überzeugt. Ganz weicher Außenstoff und das kam bei unseren Stoffwindeln echt selten vor. Ich hatte jetzt schon einige in der Hand und diese überzeugt mich zumindest schon mal haptisch.

Die Totsbots Easyfit V5 ist ähnlich wie die Blueberry Simplex eine All-in-one-Windel mit Pocketfunktion, was ich toll finde, da ich so Saugeinlagen wieder super hinzufügen kann.

An Hanna durfte ich dann testen, obwohl die kleine Maus da nicht so richtig Lust aufs Fotografieren hatte. Deshalb gibt’s auch kein Popo-von-der-Seite-Foto 😉

Aber: ich kann euch sagen, die Größe des Windelpopos ist völlig okay. Nur mit zusätzlichen Saugeinlagen wird er knuddelig.
Die Windel sitzt an sich sehr gut und schneidet auch nicht ein. Für Hanna ist sie jedoch viel zu breit zwischen den Beinen. Sie konnte sich kaum darin bewegen.

Und auch die Klettverschlüsse haben mich nicht überzeugt. Ich bleibe bei meinen Snaps. Schon nach einer Wäsche hatten sie Fusseln, obwohl ich die Kletties richtig verschlossen habe. Einziger Vorteil: sie sind stufenlos verstellbar, sodass OneSize seine richtige Bedeutung findet.
Gesaugt haben sie super gut, jedoch bei Hanna nicht ausreichend lange. Deshalb gibt’s hier nur nen halben Punkt. Mit zusätzlichen Saugeinlagen geht es wie gesagt hervorragend.

Mein Fazit: Die Totsbots Easyfit V5 ist eine Klasse Windel mit grandioser Qualität, jedoch nicht unbedingt für schmale Kinder geeignet.

BumGenius Elemental AIO

(Werbung) Ein weiterer toller Windeltest stand an und ich habe mich verliebt. Ich glaube, diese Windel hat sich zu unserer Lieblingswindel gemausert. Sie vereint einfach so einige Vorteile in sich, sodass ich sicher noch welche nachkaufen werde.

Mit der lieben Michelle von Stoffywelt schrieb ich ganz lange hin und her und wir versuchten doch tatsächlich per E-Mail das richtige Stoffwindelsystem für die Zwillinge und mich zu finden. Nachdem das dann so halb gescheitert ist, probierte ich mich einfach durch und kam schlussendlich bei der BumGenius Elemental an.

Gesagt getan. Drum ums Kind und schauen was passiert. Und es passierte nix 🙂 kein Auslaufen und keine Abdrücke.

Jetzt aber kurz zur Windel selbst. Die BumGenius Elemental ist eine All-in-one-Windel mit einer Art Taschenfunktion, aber ganz anders, als was ich bisher auf dem Stoffwindelmarkt gesehen habe.

Die Einlage ist vorn und hinten festgenäht, sodass man zusätzliche Saugeinlagen von der Seite hereinschieben kann. Nix rutscht hinten hoch.

Das hat in meinen Augen einen riesen Vorteil: man kann das Windelvlies schön um die Einlage drumherum schlagen, sodass der Stuhlgang kaum eine Chance hat, die Biobaumwolleinlage zu beschmutzen. Andere AIO-Windel haben genau da ihre Schwachstelle.

Zudem sitzt die Elemental auch bei schmalen Kindern sehr gut und macht trotz zusätzlicher Einlage einen kleinen Windelpopo.

Die Biobaumwolleinlage ist super weich und ganz glatt. Hanna hat mit dieser Windel absolut keine Probleme mehr mit dem Wundsein, was mich bestärkt, weiterhin auf Biobaumwolle zu achten, wenn es um Stoffwindeln geht.
Wenn ihr sie ausprobieren wollt, schaut doch einfach mal bei Stoffywelt rein. Michelle hat die meisten Farben und Muster zur Auswahl.

DANKE nochmal an Michelle 🙂