Allgemein · Alltag · Kleidung

Kleidung im Waldkindergarten

(Werbung) Das neue Kindergartenjahr startet nun fast schon wieder und ich kann gar noch nicht glauben, dass Hanna und Luis schon bald 4 Jahre alt werden und auch schon ein Jahr lang in den Kindergarten gehen.

Und genau seit diesem einen Jahr möchte ich einen Blogpost über unsere Kleidung für den Waldkindergarten schreiben. Nach nun 4 Jahreszeiten und Temperaturen zwischen -15 und +30 Grad hab ich nun alle möglichen Kombinationen zum freien Bewegen und gutem Temperaturausgleich im Waldkindergarten getestet.

Grundsätzlich ziehe ich Hanna und Luis immer im Zwiebellook an. Durch die vielen Einzelschichten wird die Wärme gut gespeichert und sie können ihre Kleidung selbständig an wechselnde Wetterlagen anpassen. Natürlich gebe ich nicht jeden Tag alles für jede Eventualität mit. Da heißt es: jeden Morgen Wetterbericht studieren 😉

Wind-und-Wetter-Übersicht

In der folgenden Tabelle könnt ihr in Orientierung an Temperatur und Feuchtigkeit erkennen, was wir anziehen:

Legende:

W – Wolle

WS – WolleSeide

BW – Baumwolle

BWS – BaumwolleWolleSeide

Es gibt noch so viel mehr Kombinationen mit diverser Funktionskleidung, aber da ich nicht auf synthetische Stoffe (nur bei der wasserabweisenden Schicht) stehe, hier die Übersicht mit Kleidung aus Naturmaterialien.

Hersteller

Auch bzgl der Hersteller der Kleidung habe ich nun nach einem Jahr meine absoluten Favoriten. Mittlerweile kaufe ich nur noch diese Marken in der jeweilig nächsten Größe nach.

Warum und weshalb, könnt ihr im folgenden Text lesen:

Petit Cochon

Seit eh und je, zu Hause und im Kindergarten haben sich bei uns die Knickerbocker in kurz und in lang von Petit Cochon bewährt (hier und hier könnt ihr über Petit Cochon auf meinem Blog lesen). Eigentlich haben Henri, Hanna und Luis sie immer an, es sei denn es ist sehr kalt und es braucht die Wolleleggins unter die Matschhose. Das Bündchen am Bauch ist hervorragend anpassungsfähig und schneidet überhaupt nicht ein. Die Hose ist weit geschnitten und lässt dem Kind jede Bewegungsfreiheit, die es beim Toben braucht. Und noch dazu sieht die Hose immer gut aus – mittlerweile wurde ich schon so oft auf sie angesprochen. In Cord ist sie auch so robust, dass sie einem normalen Kindergartenalltag stand hält – die erste Hose ist nun nach sage und schreibe 3 Jahren intensiver Nutzung an den Knien abgeschürft. Und dennoch wird sie Henri noch tragen, bis er raus gewachsen ist.

Cosilana

WolleSeideShirts und -leggins begleiten uns nun auch schon sehr lange. Im Winter sind sie die besten Schlafanzüge (ich habe hier darüber geschrieben) und in den Übergangsjahreszeiten perfekte Langarmshirts bzw. Leggins unter die Regen- und Matschhose. WolleSeide ist wunderbar temperaturausgleichend, sodass die Kinder nicht schwitzen. Nur in der warmen Jahreszeit greife ich lieber auf ganz normale Baumwolllangarmshirts zurück. Außerdem ist unsere Kuscheljacke zum Drunterziehende auch von Cosilana. Dabei achte ich auf Jacken ohne Kapuze, weil es bei vielen Jacken schnell zum Kuddelmuddel am Rücken kommt.

Glückswindel

Die besten dickeren Wolleleggins für untendrunter sind die von Glückswindel. Eigentlich als lange Stoffwindelwollüberhose gedacht (ich habe hier über die Longies geschrieben), haben wir sie als wärmende lange „Unterhose“ lieben gelernt. Sie ist so schön warm, wenn es richtig eisig kalt ist. Und auch in dieser schwitzen die Kinder nicht, wenn sie sich mal etwas mehr bewegen. Sie passt sich schön meinen schmalen Mäusen an und macht jede Bewegung mit.

Wildlinge

Unsere liebsten Schuhe für trockenes Wetter ab 15 Grad aufwärts sind die Wildlinge (hier könnt ihr über meinen Test lesen), weil sie als Minimalschuh die ursprüngliche gesunde Bewegung des Fußes zulassen und (bei richtiger Größe) keine Zehen einengen. Gerade auf natürlichem Untergrund können Hanna und Luis nun ihre Füße wieder richtig abrollen. Durch die intensivere Bewegung der gesamten Füße bleiben diese auch länger warm. Wir haben das Modell „Hase“ welches zusätzlich eine schützende Membran enthält. So sind die Wildlinge etwas wetterbeständiger und die kleinen Hasenfüße werden nicht ganz so schnell nass. Diesen Herbst/Winter werde ich Hanna und Luis gefütterte Wildlinge kaufen, um so lange wie möglich den Vorteil dieser ultraleichtes Schuhe zu genießen, denn wie oft sehe ich im Waldkindergarten Kinder mit schweren Bergstiefeln. Ausschließlich bei kaltem und nasskaltem Wetter tragen Hanna und Luis die schweren Bogs aus Neopren. In diesen Stiefeln zu frieren ist fast kaum möglich.

Die Marken der Regenkleidung, der Mützen, Handschuhe und Loops variiert.

Fazit

Wichtig ist mir jedoch noch zu sagen, dass die Kleidung von Kind zu Kind immer ein bisschen variieren kann. So ist Hanna um einiges temperaturempfindlicher, als Luis. Wenn er sich schon auszieht, friert sie noch lange. Deshalb ist der anfangs erwähnte Zwiebellook ganz hervorragend geeignet, um die Sachen immer an jedes Wärme/Kälteempfinden der Kinder anzupassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s